Logo Helios

 

1. DLV-Lauf- und Walking-Abzeichen-Aktion


Trotz wolkenverhangenem Himmel und kräftigen Regenschauern im Stralsunder Umland konnte die 1. DLV-Lauf- und (Nordic-)Walking-Aktion am Mittwochabend, 04.07. auf der Luxemburg-Sportanlage in Knieper-West 1 regenfrei durchgeführt werden. Die Laufgruppe des Sportvereins HANSE-Klinikum hatte bereits den eine Woche vorher geplanten Termin aufgrund des Unwetters mit überfluteter Laufbahn absagen müssen. Umso mehr freuten sich die Organisatoren, dass der 2. Versuch regenfrei durchgeführt werden konnte und 45 Ausdauersportler kamen, davon 16 (Nordic-)WalkerInnen, um ihre Fitness zu testen.

15, 30, 60, 90 oder sogar 120 Minuten mussten ohne Pause durchgelaufen werden, um ein Laufabzeichen zu bekommen. Die Anzahl der Runden und das Tempo waren beliebig. Bekannte Stralsunder Ausdauersportler, die normalerweise mit ihren Wettkampfzeiten und Plätzen in den Zeitungen stehen, drehten gemeinsam mit den reinen Freizeitsportlern ihre Runden auf der 300 m Bahn,und genau das war der Reiz an dieser Veranstaltung: alle kamen gemeinsam ins Ziel und hatten in der jeweiligen Abzeichen-Stufe die gleiche Leistung gebracht.

Der Moderator Andreas Boehk konnte die Sportler so gut motivieren, dass bei der 1. Stufe, d.h. 15 Minuten ohne Pause zu laufen, noch keiner aufhörte. Erst nach 30 Minuten verließen die ersten 7 Sportler die Laufbahn. Annika Kasch, Florian Künzel und Marc Piepenhagen, alle Jahrgang 1995, konnten voller Stolz ihre Laufausweise und die von der DAK erstellten Urkunden entgegen nehmen.

Sechs LäuferInnen schafften die Stufe 3 (60 Min.) des Laufabzeichens des Deutschen-Leichtathletik-Verbandes und 7 Sportler beendeten ihren Ausdauertest nach 90 Minuten. Dort ist besonders der erst 9-jährige Leo Kursinksi vom TSV 1860 hervorzuheben.

Für die Stufe 5 des DLV-Abzeichens mussten 120 Minuten ohne Pause gelaufen werden, was bereits ein regelmäßiges Lauftraining voraussetzt. Dieses Abzeichen konnten 9 LäuferInnen erwerben, worüber sich ganz besonders Kristin Dahlke freute, aber auch die Klinikumsläufer Astrid Karlsson, Elke Riedel und Sascha Wilhelm konnten stolz auf ihre Leistung sein, war es doch die längste Strecke, die sie jemals gelaufen sind.

Fast alle WalkerInnen entschieden sich für das 120 Minuten-(Nordic-)Walking-Abzeichen. Sie wählten eine Strecke außerhalb der Sportanlage und machten sich unter Führung von Elke Glasow auf den Weg in Richtung Kedingshagen.